Das Danewerk

Mehr oder we­ni­ger durch Zu­fall habe ich so­wohl das Da­ne­werk als auch Hait­ha­bu ent­deckt und war gleich fas­zi­niert. Wäh­rend ei­ner län­ge­ren Fort­bil­dungs­zeit im Jahr 2010 habe ich mich par­al­lel mit bei­den in­ten­siv be­fasst und Hait­ha­bu und das Da­ne­werk im glei­chen Jahr zwei­mal für meh­re­re Tage be­sucht. Aus die­ser Zeit stam­men die fol­gen­den Tex­te und die ver­öf­fent­lich­ten Fotos.

Zwi­schen­zeit­lich hat sich ei­ni­ges ge­tan im ho­hen Nor­den. So wur­de kurz nach mei­ner zwei­ten Ab­rei­se das ver­schol­le­ne Wiegles­dor aus­ge­gra­ben und 2018 wur­den bei­de An­la­gen als UNESCO-Welt­erbe geschützt.

Das Pro­jekt Hait­ha­bu & Da­ne­werk steht bei mir nach wie vor auf der Agen­da, näm­lich dass ich den Ver­lauf des Da­ne­werks kom­plett er­wan­dern und den ak­tu­el­len Zu­stand der Über­res­te fo­to­gra­fisch fest­hal­ten möch­te. Ich hof­fe, dass die ak­tu­el­len Um­stän­de mit al­lem per­sön­li­chen und be­ruf­li­chen Drum und Dran die Wan­de­rung in die­sem Jahr er­lau­ben werden. 🙂

(30. Ja­nu­ar 2022)